Kategorien
Ausbildung

Vielseitige körperliche Fitness

Vielseitige körperliche Fitness – die Basis der Meisterschaft, die Notwendigkeit zu testen.

Vor ca. 2000 Patches, Der griechische Philosoph Epictetus gab den Athleten die folgenden Empfehlungen: „Man muss sich einen genauen Lebensstil etablieren, iss nur das und das wars, Wie viele wurden Ihnen zugewiesen?, verzichte auf alle Leckereien, üben unabhängig davon, Magst du es?, oder nicht, zu bestimmten Tageszeiten, ob, Es ist kalt draußen, stickig, oder ist es heiß. Sie dürfen kein kaltes Wasser trinken, Kein Wein, und trotz aller Lebensregeln kann es passieren, dass du im Kampf besiegt wirst. Wenn Sie darüber nachdenken und trotzdem nicht den Willen verlieren, sich zu messen – dann geh und kämpfe, und du wirst nicht ohne Chance bleiben ".

Die Empfehlungen von Epictetus wurden im Bereich der gesamten Körperkultur weitgehend akzeptiert, wo die Olympischen Spiele ein Teil davon waren.

Die Argumente von Epictetus stimmten fast vollständig mit den Ansichten von Sokrates überein, Aristoteles, oder Platon – Teilnehmer der Altgriechischen Spiele im Wrestling, insbesondere im Bereich der Gleichbehandlung bei der Erziehung von Körper und Geist. Sie sind in ihren Arbeiten so weit gegangen, dass sie auch Trainingstipps gaben – motorische Fähigkeiten gestalten, oder ein zyklisches Training aufbauen. Vertreter der Medizin nahmen ebenfalls an dieser Aktivität teil. Zum Beispiel definierte Hippokrates die Grundlagen der Somatotypologie, Schaffung der ersten Grundlage für die Kombination von Training und Sportkampf mit den Möglichkeiten, die sich aus der Körperstruktur von Sportlern ergeben.

Die Erfahrung der Praktizierenden war jedoch vor allem wichtig – Lehrer. Damals wurde das Konzept der "Coaching-Nase" geboren. Sie haben bis heute nach herausragenden Sportlehrern überlebt, obwohl durch die Zeit getrübt ", Denkmäler der Herrlichkeit und Wertschätzung.

Eine Gemeinschaft von hauptsächlich Philosophen, Ärzte, Anthropologen und Praktiker – es hat eine solide Grundlage für einen der größten geschaffen, in Bezug auf Reichweite und Prestige, soziale Ideen des Weltolympismus. Sie haben viele überlebt und sind bis heute gültig.

Das Prinzip des "reinen Spiels" ist zum Grundargument für die Größe des Olympismus geworden. Für Leute mit schmutzigem Spiel, Darüber hinaus sind sie in der Minderheit, Es gab keinen Platz bei den Olympischen Spielen. Sie ließen sich allein und hatten keinen Platz, um anzugeben. Dies galt auch für Politiker.

Kriege wurden für die Dauer der Spiele gestoppt!

Auf solchen Böden ergaben sich Möglichkeiten zur rationellen Nutzung der Sonne, Luft, Wasser, Ernährung und Bewegung in der menschlichen Entwicklung.

Auch auf einem solchen Boden wurden die Grundfaktoren bestimmt, die bei jeder menschlichen körperlichen Aktivität absolut obligatorisch sind: Gesundheit, psy-cho-physische Vielseitigkeit, Anpassungsmethoden, Formen und Mittel zur Erziehung und Gestaltung der Teilnehmer, auf Ihre Bedürfnisse, aber meistens, Was ist wichtig, zu ihren aktuellen Möglichkeiten - also Individualisierung der Arbeit.

Wie oft, in Eile, Sie werden heute jedoch vergessen, dass sie durch die sich dynamisch entwickelnde Trainingsmethodik und die darauf basierenden Betriebsmethoden in der täglichen Praxis voll bestätigt werden. Oft werden diese Faktoren im Trainingsprozess oft übersehen, Sie können den Themen unseres Interesses irreparablen Schaden zufügen.

Daher wagen wir es, eine kritische Selbstreflexion auf den Wegen polnischer Athleten zur Sportmeisterschaft vorzuschlagen. Die Signale sind sehr störend – zu viele vielversprechende junge Karrieren, talentierte Leute brechen zusammen. Dieses Problem gilt auch für, hauptsächlich in Bezug auf organisatorische und methodische Lösungen, Sportmeisterschaftsschulen.

So gesund, Vielseitigkeit (einschließlich körperlicher) und Individualisierung, vor allem in den nachfolgenden Entwicklungsstadien jugendlicher Sportler. Dies war der Ausgangspunkt für alte Sportler, und das ist auch heute noch so.

Es ist verboten, am Körper eines jungen Athleten zu experimentieren, ohne die Bedingungen für seine Entwicklung zu befolgen. Dies sind hauptsächlich biologische Bedingungen, psychologisch, Sozial, lehrreich, und die bis zur Sportmeisterschaft existieren, die sich ständig weiterentwickeln, aber ungleichmäßig, ja innerhalb dieser Werte, und zwischen ihnen. Dies gilt auch für Materialbedingungen.

Zu oft werden objektive Faktoren bei der Entwicklung eines Spielers immer noch übersehen. Lass es uns hoffen, dass dies kein voreingenommenes Verhalten ist, und sie resultieren nur aus der Unwissenheit oder Sorgfalt der Schulungsanbieter und ihrer Organisation. Solche Mängel können durch eine Entscheidung beseitigt werden.