Kategorien
Ausbildung

Veränderungen in der Aktivität der Kreatinkinase (CK) im Plasma

Veränderungen in der Aktivität der Kreatinkinase (CK) im Plasma von Schwimmern während der speziellen Vorbereitungsunterperiode.

In diagnostischen Tests konzentrieren sich die Forscher meist auf die direkte Reaktion auf körperliche Betätigung, z.B.. mit welcher Intensität wurde die Übung durchgeführt. Das wichtigste Problem beim Training ist der Ermüdungsprozess, d.h.. Reaktion auf Anstrengung, und die Ruhephase, währenddessen finden die Vergütungsprozesse statt. Die Beurteilung des Verlaufs von Freizeitprozessen bei der Ausbildung von Schwimmern ist eines der wichtigsten Probleme des rationalen Trainings, insbesondere, wenn Spieler aus trainieren 2-4 Mal am Tag.

Die Aktivität der Kreatinkinase im Plasma wurde verwendet, um den Zustand des Organismus zu bestimmen, ein Enzym, das hauptsächlich im Skelettmuskel vorkommt, Das Niveau spiegelt deutlich die Muskelreaktion auf die aufgebrachten Lasten wider [Hubner-Woźniak E., Lerczak K., Blach W., Borkowski L.. 1996],

Es wurde nach Beziehungen zwischen Trainingslasten gesucht (Volumen und Intensität) und die Aktivität der Kreatinkinase im Plasma von Schwimmern und inwieweit die CK-Aktivität im Plasma den Grad der Überlastung des Körpers bei körperlicher Anstrengung charakterisieren kann, d.h.. unter dem Einfluss der angewandten Trainingsbelastung?

Die Forschung wurde am durchgeführt 10 Schwimmer der akademischen Sektion in der Teilperiode der besonderen Vorbereitung auf die polnischen Sommermeisterschaften.

Jeden Morgen vor dem Training, für einen Mikrozyklus, Aus dem Ohrläppchen wurde Blut entnommen und die CK-Aktivität bestimmt. Die Ergebnisse der Plasma-CK-Aktivitätsbestimmungen sind in der Tabelle dargestellt 6.6.

Die erste CK-Bestimmung wurde am Montag vorgenommen (1.06) am Morgen vor Beginn des Trainings für einen sich neu entwickelnden Mikrozyklus. Die CK-Grundaktivität lag im Bereich von 126 (Konkurrent von Ch.P.) tun 291 U / l (für W.R.) (Tab. 6.6), Überschreitung der Ruhe-Norm bei allen Befragten (10-80 U / l). Dies war wahrscheinlich auf die Teilnahme der in getesteten Schwimmer zurückzuführen 3- Ein eintägiger Wettbewerb um den Großen Preis von Polen, der der aktuellen Forschung vorausgeht (29-31.05).

Besonders hohe Aktivitäten von CK wurden beim Konkurrenten von W.P. verzeichnet (kommen zu 400 U / l), wohin es gewachsen ist 3 Tag des Mikrozyklus, und dann bis zum Ende des Mikrozyklus abgesenkt. Eintägige Ruhepause (Sonntag) verursachte eine Abnahme der Aktivität dieses Enzyms auf ein Niveau ähnlich dem anderer Konkurrenten.

Tabelle 6.6. Ergebnisse der Bestimmung der Kreatinkinaseaktivität (CK) im Plasma von Schwimmern in der Unterperiode der speziellen Vorbereitung für MP

Die Ergebnisse der CK-Aktivitätsbestimmungen (durchschnittliche Werte) auf dem Hintergrund des Schwimmvolumens (w km) sie zeigen an, Das 4 Am Tag des Mikrozyklus waren die Änderungen des Schwimmvolumens proportional zur CK-Aktivität, d.h.. Die Zunahme des Schwimmvolumens ging mit einer Zunahme der Aktivität des Enzyms einher und umgekehrt (graben. 6.5).

Zahl 6.5. Änderungen in der CK-Aktivität (durchschnittliche Werte) auf dem Hintergrund des Schwimmvolumens (km) Spieler der akademischen Sektion in der Teilperiode der Sondervorbereitung für den Abgeordneten.

W. 5 ich 6 Während des Tages nahm trotz der Abnahme des Schwimmvolumens die CK-Aktivität zu. Sie können annehmen, dass es eine Überschneidung von Müdigkeit und Schwierigkeiten gab, dies vollständig zu kompensieren. Von 1 tun 5 Die Testschwimmer trainierten im Mikrozyklus 2-3 Mal am Tag, während 6 nur einmal am Tag, während 7 war ein Ruhetag. Nach der Pause (Beginn des 2. Mikrozyklus) Die CK-Aktivität war fast zweimal niedriger (106 U / l) im Vergleich zu den Ergebnissen der Basisstudie zu Beginn der Woche (176 U / l). In den folgenden drei Trainingstagen entsprach die Zunahme des Schwimmvolumens der Zunahme der CK-Aktivität. In den Trainingsannahmen des Trainers wurden die höchsten Belastungen am Dienstag und Donnerstag angewendet. Die CK-Aktivität erreichte am Mittwoch, Freitag und Samstag ihren Höhepunkt. Somit kann der Effekt der angewendeten Trainingsbelastung als mit den Annahmen des Trainers übereinstimmend angesehen werden.

Obwohl die Ergebnisse eine Korrelation zwischen CK und Schwimmvolumen anzeigen, war sie statistisch nicht signifikant. Einzelperson kann bemerkt werden, oft signifikante Unterschiede zwischen den getesteten Schwimmern.

Es ist auch erwähnenswert, dass die CK-Aktivität zu Beginn des Mikrozyklus signifikant niedriger war als die der Grundlinie, was anzeigt, dass der freie Tag zur vollständigen Rückerstattung beigetragen hatte. Alle Schulfächer (mit Ausnahme der CH.P.) reagierte mit einer Zunahme der CK-Aktivität (9.06) auf die am ersten Tag des Mikrozyklus aufgebrachte Last (graben. 6.6).

Zahl 6.6. Veränderungen der Plasma-CK-Aktivität bei der Untersuchung von Schwimmern der akademischen Sektion in der Teilperiode der speziellen Vorbereitung auf MP.

Die Ergebnisse der durchgeführten Forschung zeigen, dass es möglich ist, die Regenerationsfähigkeit von Schwimmern zu bewerten, und damit indirekt die Reaktionen der Athleten auf angewandte Trainingsbelastungen basierend auf Messungen der Plasma-CK-Aktivität.

Unterschiedliche Reaktionen einiger Spieler weisen auf die Notwendigkeit individueller Trainingslösungen hin, unter Berücksichtigung der Änderung der Art der aufgebrachten Lasten mit körperlicher Anstrengung.

* * *

Von den Olympischen Spielen in Moskau (1980) Polnische Schwimmer gewinnen Medaillen bei den größten Veranstaltungen der Welt. Dies waren zunächst die Auswirkungen des Funktionierens von Sportmeisterschaftsschulen. Konzentration der materiellen Mittel, des Trainerstabes und vor allem der talentiertesten Jugend hat zu immer besseren Ergebnissen geführt. Es war hauptsächlich das Ergebnis von Änderungen im Trainingsprozess. Die jährlichen Kosten stiegen auf 3 000 km und mehr, und nur wenige Wettbewerber konnten diese Anforderungen erfüllen. Die zunehmende Anzahl von Textnachrichten in den 1980er Jahren sowie die an der Basis tätigen Sportschulen sowie Klassen mit einem erweiterten Sportprogramm sollten den Kern einer systemischen Lösung für das polnische Schwimmen bilden., ja in Bezug auf die Leistung, und Gesundheit (Massensport). Es geschah nicht, und die Funktionsweise von SMS in den Jahren 90 hat sich herausgestellt – aufgrund ihres rückläufigen Niveaus – der Bereich der Auswahl von Spielern für amerikanische Vereine. Die Ausbildung polnischer Schwimmer in den USA wirft ein anderes Licht auf den Trainingsprozess, beides in Bezug auf die physische, und psychologische Vorbereitung. Polnische Trainer änderten auch ihren Trainingsansatz von quantitativ zu qualitativ, vom Gruppentraining bis zur Gestaltung außergewöhnlich talentierter Einzelpersonen. Es gab erhebliche Verluste an talentierten Jugendlichen in ihrem Alter 16-18 Jahre, und die Fortschritte bei der Leistung in diesem Zeitraum waren oft langsamer.

Scheint, Durch die Verwendung derart detaillierter Beschreibungen der Trainingsarbeit jugendlicher Spieler und Kontrollindikatoren ist es möglich, die sportliche Entwicklung eines Schwimmers rational zu planen, unter Berücksichtigung der beiden Gesetze der biologischen Entwicklung, Dies beinhaltet die rationelle Nutzung des Energiepotentials eines wachsenden Organismus, sowie die Formulierung von Trainingszielen und die Optimierung der dazu erforderlichen Trainingsbelastung.

Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, die Testreihe zu standardisieren, um den Fitnesszustand und die Schwimmtechniken der Spieler in allen SMS zu bewerten und verbindlich zu machen. Auf diese Weise konnte die Vorbereitung des Spielertrainings in verschiedenen Zentren verglichen werden. Gleichzeitig könnte jeder Trainer zusätzlich (wenn er die Notwendigkeit sieht) benutzen, abgesehen von Tests und obligatorischen Tests, andere eigene Tests.