Kategorien
Ausbildung

Determinanten und die Bedeutung der Muskelkraft für die richtige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Determinanten und die Bedeutung der Muskelkraft für die richtige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Wirksamkeit bei der Steigerung der Muskelkraft, Kraft und andere Merkmale der Muskulatur (lokale Kraftausdauer und Muskelmasse) und die Sprungfähigkeit von 16-19-jährigen Athleten beiderlei Geschlechts wird durch die Notwendigkeit bestimmt, diesen Prozess als Teil des Systems zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit des Athleten durchzuführen. Wesentliche und organisatorische Annahmen eines solchen Systems, proprietär sein, sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit.

In den ersten Trainingsjahren Mädchen und Jungen, unabhängig vom Sportwettkampf, Es sollten umfassende Übungen verwendet werden, Eingreifen in die Muskeln des gesamten Körpers. Besonderes Augenmerk sollte auf die Biege- und Streckmuskulatur des Rumpfes gelegt werden, d.h.. Bauch und Rücken. Gut, Proportional entwickelte Bauch- und Rückenmuskeln sind der beste Weg, um zu verhindern, dass sich die Lendenwirbelsäule übermäßig nach vorne beugt, d.h.. vertiefte Lordose der Lendenwirbelsäule. Starke Bauchmuskeln sind auch die richtige Presse (intraabdominaler Druck), das schützt die viszeralen Organe der Bauchhöhle. Rückenmuskulatur gut entwickelt – sowohl die Brust- als auch die Lendenwirbelsäule – es ist zusammen mit den Bauchmuskeln das beste "Muskelkorsett".” Schutz der Wirbelsäule und Vorbeugung von Schmerzen und Verletzungen. Für junge Sportler ist es wichtig, die Muskeln der unteren Extremitäten zu entwickeln. Diese Muskeln, es ist nicht nur ein notwendiger Teil eines harmonischen, "Voll” Silhouetten, aber die Basis der glatten, verschiedene menschliche Bewegungen, und – eine Voraussetzung für den Erfolg in vielen Sportarten. Es ist wichtig, beide Muskeln symmetrisch zu entwickeln, und Biegen der unteren Gliedmaßen, Ober- und Oberkörper. Angemessene, im richtigen Verhältnis, Die Stärke der antagonistischen Muskeln ist der beste Schutz für Gelenke vor Verletzungen. Bei Mädchen sollte man nicht die parallele Entwicklung ihres "schwächsten Glieds" vergessen., d.h.. die Stärke der Muskeln der oberen Gliedmaßen, in denen sie sich am meisten von Jungen abheben.

Übungen zur Steigerung der Kraftfähigkeiten von Kindern und Jugendlichen sind ein wichtiger Bestandteil ihrer verschiedenen körperlichen Aktivitäten. Die Notwendigkeit für den jungen Menschen, das notwendige Kraftniveau der Hauptmuskelgruppen zu erreichen, Konditionierung seiner richtigen körperlichen Entwicklung – vor allem im Hinblick auf das Sporttraining – es ist unbestreitbar. Für Kinder und Jugendliche, systematisch geschult werden, Das Verständnis der Rolle und des Ortes des Krafttrainings in verschiedenen Lebensphasen ist entscheidend für die richtige körperliche Entwicklung. Auf diese Weise können die für ihre Ausbildung verantwortlichen Personen sie zunächst richtig definieren: Startzeiten und Ziele zur Steigerung der Muskelkraft, das Verhältnis zwischen umfassenden und spezialisierten Maßnahmen, Trainingslastbereich, ob Übungen und Methoden, die sicher in verschiedenen Stadien der Entwicklung junger Sportler eingesetzt werden können.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Muskelkraft eines Kindes von der Geburt bis zum Erwachsenenalter. Die Zunahme der Muskelkraft bei Kindern vor der Pubertät ist in erster Linie auf die Entwicklung des Nervensystems und die damit verbundene Verbesserung der intermuskulären Koordination zurückzuführen (hauptsächlich das Zusammenspiel von Agonisten- und Antagonistenmuskeln). Jungen vor der Pubertät haben Testosteronspiegel (ein anabol-androgenes Hormon) ist zu niedrig, zu einer deutlichen Zunahme der Dicke der Muskelfasern beitragen (Hypertrophie) und in der Tat – Muskelquerschnittsfläche, das bestimmt die Muskelkraft. Während dieser Zeit erfolgt die Anpassung des Nervensystems an Trainingsreize, deren Ausdruck eine Zunahme der Aktivierung ist (Agitation) Motoreinheiten, scheint der Hauptfaktor bei der Steigerung der Muskelkraft von Kindern zu sein, die Sport treiben. In dieser Phase durch beide systematische Ausbildung beeinflusst, und das schnelle Tempo der individuellen Entwicklung, die Menge an Fettgewebe wird reduziert, womit der Anteil der sogenannten. schlanker Körper erhöht das Gesamtkörpergewicht. Muskelstärke, wie zum Beispiel Ihre aerobe Kapazität, hängt wesentlich von der mageren Körpermasse ab. Der Anstieg des Testosteronspiegels während der Pubertät geht mit einem Anstieg der Größe einher (Dicke) Muskelfasern, Dies hat einen erheblichen Einfluss auf die rasche Entwicklung der Fähigkeit zur Steigerung der Muskelkraft.

Während dieser Jahre der Entwicklung des jungen Sportlers trainieren beide Abwechslung, sowie die Zeit, die für die Verbesserung der allgemeinen körperlichen Fitness aufgewendet wird, sollte so hoch wie möglich sein. Parallel, ruhige und genaue Vermittlung der Technik einer bestimmten Disziplin / eines bestimmten Wettbewerbs, aber ohne zu weitreichende Spezialisierung, sollte einen umfassenden Schulungsprozess abschließen. In dieser Phase der Sportentwicklung wählt man die sogenannte. frühe Spezialisierung, Das beinhaltet oft das Kopieren der Ausbildung erwachsener Meister, führt zu allgemein bekannten Effekten. Meist, besonders bei begabten Personen, Bei den Sportergebnissen bei Kindern und Jugendlichen sind rasche Fortschritte zu verzeichnen, und dann… Keine signifikanten Ergebnisse in der Seniorenkategorie. Es wird oft von körperlicher Erschöpfung eines jungen Sportlers begleitet (Verletzungen, bleibende Schädigung des Bewegungsapparates, Keine Fortschritte bei der körperlichen Vorbereitung), und mental (Zurückhaltung zu trainieren, Schwächung oder völliger Verlust der Motivation im Streben nach Selbstverbesserung, Probleme im Bereich der motorischen Koordination). Das aktuelle Wissen und die langjährige Ausbildungserfahrung zeigen dies deutlich, Das Erreichen eines hohen sportlichen Niveaus auf der Grundlage einer umfassenden Vorbereitung ermöglicht eine bessere Nutzung der "Schlagkraft" des Spezialtrainings.